TRs  (Abkürzung für Trainingsroutinen)

Bei seiner Ausbildung muss der Auditor sich auch mit den “TRs” bschäftigen. Es geht dabei wesentlich um das Konfrontieren von Kommunikation oder von Situationen. Der Auditor lernt, jeder beliebigen Person beliebig lange gelassen gegenüberzusitzen. Dazu gehört, auf unvorhergesehene Dinge, auf Wutausbrüche oder Beleidigungen des PCs emotional nicht zu reagieren. Auch übt er, Fragen oder Anweisungen wirksam “hinüberzubringen” sowie die Anworten des PCs angemessen als verstanden zu bestätigen.

Ein Auditor, der diese Dinge nicht beherrscht, indem er zum Beispiel ärgerlich wird, errötet, schwitzt, nervös wird, Unsicherheiten erkennen lässt oder gar aus dem Auditingraum flüchtet, disqualifiziert sich selbst. Einen guten Auditor erkennt man an seiner unerschütterlichen Gelassenheit.  

.