Layer  1 :

Layer  2 :

Bei beiden Darstellungen befindet sich die Bestückungsseite oben. In der Realität sind deshalb nur die blauen Leiterbahnen so zu sehen , wie sie links dargestellt sind. Die grünen sind in Wahrheit unsichtbar, weil sie sich auf der Lötseite (Unterseite) befinden. Sie wurden hier hinzugefügt, damit man sich deren Verlauf besser vorstellen kann. Das Layout wurde so gestaltet, dass man für das Relais unterschiedliche Bauformen verwenden kann. Es müssen dann lediglich die passenden Lötbrücken gesetzt werden.

Die Diode D3 ist mit einem Stern versehen, weil auf sie verzichtet werden kann, wenn für T1 der Darlington* BD677 verwendet wird. Bei ihm ist eine Schutzdiode* bereits eingebaut. Es schadet aber nicht, D3 dennoch zu bestücken.

Die Diode D5 hat ebenfalls einen Stern. Das soll darauf hinweisen, dass möglichst eine Schottkydiode* mit einem zulässigen Betriebsstrom von 3 Ampere verwendet werden soll. Sie erwärmt sich zwar während des Ladens, aber deutlich geringer als eine Siliziumdiode, da ihre Schwellenspannung ca. 0.3 Volt niedriger ist. Bei Silizium liegt diese bei ca. 0.7 Volt. Der Verlust (die Wärme) eines Bauteils errechnet sich aus folgender Formel:

       Verlustleistung (Watt) = Eingangsspannung (Volt) minus Ausgangsspannung (Volt) mal Strom (Ampere).