PTC-Widerstand

Ein temperaturabhängiger Widerstand. Die Buchstaben stehen für “positive temperature coefficient” (= positiver Temperaturkoeffizient). Das heißt, dass bei ansteigender Temperatur auch der Widerstand größer wird. Und zwar nicht linear, sondern ab einer charakteristischen Temperatur exponentiell. Der PTC-Widerstand wird aus diesem Grund auch als “Kaltleiter” bezeichnet.  

PTC-Widerstände eignen sich hervorragend zur Strombegrenzung. Man findet sie daher als rückstellende Sicherung in Schutzschaltungen, aber auch als Heizelement in Heizlüftern. Wegen ihrer oben beschriebenen Eigenschaft halten sie ihre eigene Temperatur konstant und müssen nicht durch einen Thermostaten kontrolliert werden. Das macht sie unter anderem auch geeignet, um Quarzöfen zu beheizen.  Siehe Quarz*. Bei der Auswahl eines geeigneten PTC-Widerstandes ist vornehmlich sein Kaltwiderstand, die kritische Temperatur und der maximal zulässige Strom von Bedeutung.  

Siehe auch NTC-Widerstand*

.