SET-Linie auf der Skala des vk1

Die Nadel steht auf auf einer (hier durch sie selbst verdeckten) Linie, die mit SET gekennzeichnet ist. In der reaktionslosen Zeit sollte sie sich auf dieser Position befinden.

Da Bewegungen nach rechts normalerweise eine wichtigere Rolle spielen, ist SET nicht in der Mitte, sondern leicht nach links angeordnet., um so mehr Raum für die Rechtsbewegungen zur Verfügung zu stellen. Beim vk1 wird die Nadel nach jeder Anzeige automatisch zur SET-Linie zurückgeführt. Bei herkömmlichen E-Metern muss der Auditor das durch Drehen an einem Knopf oder durch das Drücken einer Taste manuell herbeiführen.  

Der Abstand zwischen zwei Teilstrichen an der oberen Linie beträgt 3mm. Bei der darunter befindlichen Einteilung steht Gelb für small Fall*, das orangefarbene Feld bedeutet Fall*, und das rote ist der Bereich für Long Falls*. Die farbliche Gestaltung erleichtert dem Auditor das Wiedererkennen von Duplikatreads*.


Bei der Vers. 48 diente die Skala im Rahmen des Batterie-Checks, der vor der Sitzung mit einem Taster durchgeführt wurde, auch zum Ablesen der Batterie- bzw. Akkuspannung. Der mittlere Strich des roten Feldes markierte dort exakt 9.0 Volt, was der Nennspannung einer Trockenbatterie (mit 6 Zellen) entspricht. Der mittlere Strich des organgefarbenen Feldes zeigte 7.2 Volt an. Dies ist die Nennspannung eines NiMH- oder NiCd-Akkus mit derselben Zellenanzahl. Die Trennlinie zwischen dem organgefarbenen und dem gelben Feld wurde bei 6.0 Volt erreicht, was 1.0 Volt bei einer einzelnen Zelle entspricht. In diesem Zustand gilt sowohl eine Trockenbatterie als auch ein Akku als vollständig entladen. Bei den Versionen 46 und darunter wurde lediglich die Trennlinie von Gelb nach Orange auf 6.0 Volt eingestellt. Ein voller Akku führte dort zu einem Rechtsanschlag der Nadel.

Abgeschafft wurde diese Art des Batterie-Checks beim vk1-50. Hier wird die Spannung ständig digital angezeigt und ist dadurch dem Auditor in der Sitzung unterbrechungsfrei präsent. Bei “nostalgischen” E-Metern wie dem Quantum gibt es eine solche Anzeige nicht. Der Auditor kann mitten in der Sitzung von einem leeren Akku überrascht werden. Er muss dann die Sitzung unterbrechen und den Ladestecker des Netzteils einführen, bevor er weitermachen kann. Dabei setzt er die Person einem unnötigen Risiko aus. Siehe “Wichtiger Hinweis für das Laden eines E-Meters”.    

.