Fall (engl. “fall”, Aussprache wie bei “call”).

Allgemein eine zügige Bewegung der E-Meter-Nadel nach rechts.

Bei jeder schnellen Rechtsbewegung, die 6mm oder größer ist, handelt es sich um eine gültige Anzeige, wenn sie unmittelbar am Ende des vom Auditor ausgesprochenen Hauptgedankens auftritt. Siehe Instant Read*

Man unterscheidet solche Anzeigen nach ihrer Weite in 

small Fall   6 bis 12mm       (1/4 bis 1/2 Zoll)
Fall             25 bis 50mm     (1 Zoll bis 2 Zoll)
Long Fall    50 bis 75mm    (2 Zoll bis 3 Zoll)  
Long Fall Blowdown          
  (mehr als 3 Zoll bis zum Anschlag der Nadel)

Wie man unschwer erkennt, klafft bei dieser von Hubbard* festgelegten Einteilung eine Lücke vom Ende des small Falls bis zum Beginn des Falls.  Auf der Skala des vk1 wird dieses seit Jahrzehnten bestehende “Niemandsland” dadurch beseitigt, dass der small Fall bis 15mm reicht und dann nahtlos in den Fall übergeht.

Die obigen Bezeichnungen spielen nur eine untergeordnete Rolle, denn sie alle sind gültige Anzeigen und ziehen normalerweise dieselbe Reaktion des Auditors nach sich. Er entscheidet selbst, was es war und trägt es in seine Arbeitsblätter ein. Eine unterschiedliche Weite kann sich jedoch auf die Reihenfolge auswirken, mit der der Audor bei einem Assessment* mehrere aufgetretene Reads* abarbeitet.

Bei Rechtsbewegungen der Nadel, die kleiner als 6mm sind, handelt es sich um keine gültigen Anzeigen. Sie können sich jedoch zu einem Fall entwickeln, wenn das aktuelle Thema näher untersucht wird. Siehe hierzu die Definitionen von Tick* und Knopf*.    

.