Saint Hill (St. Hill)

Ein neuzeitlich errichtetes, burgähnliches Gebäude (mit Nebengebäuden), das sich nahe East Grinstead in West Essex / England befindet. Hier angesiedelt ist eine der so genannten Fortgeschrittenen Organisationen von Scientology, (Advanced Organization, abgekürzt “AO”). Außenstehende bezeichnen St. Hill auch als “UK Headquarters of Scientology”. Zahlreiche Mitarbeiter liefern dort unter anderem Auditing bis OT V*. (Wer weitere Stufen erhalten will, muss sich dazu nach Clearwater/Florida begeben.)

Hubbard* hatte hier 1959, zusammen mit einigen Hektar Land, ein Herrenhaus gekauft, das dem Maharadscha von Jaipur gehörte und das landschaftlich ansprechend auf einem Hügel in der Nähe eines kleinen Sees lag bzw. liegt. Hubbard verlegte seinen Wohnsitz auf dieses Anwesen und hielt dort den “Saint Hill Special Briefing Kurs” (SHSBC) ab. Seine Vorträge wurden alle auf Tonband aufgezeichnet und in der Neuzeit digital nachbearbeitet. Sie werden heute noch von den Auszubildenden “studiert”. Die von Hubbard darin vermittelten Daten basieren auf seinem damaligen Erkenntnisstand. Einiges wurde später von ihm selbst revidiert.

In diese Zeit fällt auch Hubbards erstmalige Herausgabe technischer Bulletins, bei denen “Saint Hill” als Herkunft verzeichnet war.

Anmerkung: (Bulletin = Bekanntmachung, Verlautbarung), wird im Englischen so ausgesprochen, wie man es im Deutschen lesen würde. Nämlich “Bulle” + “Tin”. (“Tin” wie die erste Silbe im Wort “Tin/ni/tus”). HierzuIande wird jedoch die französische Aussprache (bʏl 'tɛ] verwendet. Das Wort kommt vom lateinischen bulla. Dekrete des Papstes wurden früher als “Bulle” bezeichnet.  

Die Überschrift solcher von Hubbard herausgegebener Bulletins lautete:

                                                   HUBBARD COMMUNICATIONS OFFICE
                                                       Saint Hill Manor, East Grinstead, Sussex

                                                                 HCO BULLETIN OF (Datum) 

HCO sind die Anfangsbuchstaben der Wörter aus der ersten Zeile. (Hubbard Kommunikationsbüro). Jedes HCO Bulletin, abgekürzt “HCOB”, war rot auf weiß gedruckt und beschäftigte sich mit der Auditingtechnik. Es wurde nach der Veröffentlichung den Roten Volumes* hinzugefügt. Obwohl Hubbard 1966 wieder von St. Hill wegging, tragen seine Bulletins bis in die Gegenwart den obigen Kopf. HCOBs weisen bis heute auch die gedruckte Unterschrift von Hubbard auf und erwecken damit fälschlich nicht nur den Eindruck, dass sie in St. Hill herausgegeben wurden, sondern dass es sich um Originaldaten Hubbards handelt.

Älter als die HCOBs sind die so genannten PABs (Professional Auditor's Bulletin). Als Herausgabeort war
                                
Hubbard-Kommunikationsbüro, 163 Holland Park Avenue, London W.11

ausgewiesen. Zeitweilig war auch 35/37 Fitzroy Street, London W.1 vermerkt. (Bevor Hubbard nach St. Hill ging, hielt er sich in London auf.) In St. Hill entstand ab 1968 neben dem Herrenhaus (St. Hill Manor) die bereits erwähnte Burg. Ihre zahlreichen Räume sind ebenerdig und im Souterrain zu finden. 

Angeblich verweigerte die zuständige Behörde zunächst die Genehmigung zur Errichtung der Burg. Da es ein Gesetz gab, dass ein Bauantrag positiv beschieden werden musste, wenn an der Stelle zuvor schon einmal ein ähnliches Gebäude gestanden hatte, ließ Hubbard auf seinem Gelände graben. Dabei sollen alte Grundmauern gefunden worden sein, die dann zu einer Baugenehmigung führten. 

East Grinstead wird als kleines Städtchen fast nur von den Hauptstraßen “London Road” und “Highstreet” geprägt. Dennoch hat es eine Bahnverbindung nach London. (Fahrtzeit mit zahlreichen Haltepunkten etwa 1 Stunde.) Außerdem liegt es unweit des Gatwick Airports, früher “London Gatwick”.  

Das Foto zeigt rechts im Vordergrund “St. Hill Manor”. Dieses Gebäude wird seit vielen Jahren nur noch als Museum genutzt.  Dahinter liegt die Burg (St. Hill Castle). Die Gegend ist ca. 1 Kilometer von East Grinstead entfernt und hieß schon vor Hubbard “Saint Hill”. 
 

Foto: “Mail Online”

.