Assessment (engl.: Beurteilung, Einschätzung, Prüfung), Tätigkeitswort: “assessieren”.

Die Handlung des Auditors*, eine vorbereitete Liste* von Fragen, Aussagen oder einzelnen Wörtern am E-Meter* laut herunterzulesen, um dadurch Ladung* beim PC* zu finden. Bei diesem Vorgang kann das E-Meter auf mehr als nur eine Frage oder Aussage mit einem Read* reagieren. Der Auditor notiert jede einzelne Anzeige, damit die Ladung bei passender Gelegenheit wiedergefunden und beseitigt werden kann.

Wenn bei einem Assessment die Nadel ständig “schwebt”, spricht man von einem F/Nenden Assessment. (Siehe schwebende Nadel*).  Dies vermittelt dem Auditor mit hoher Sicherheit, dass (gegenwärtig) durch keine dieser Fragen oder Aussagen Ladung aufgespürt werden kann.

Vom Assessieren spricht man auch, wenn am E-Meter Knöpfe* oder andere Schlüsselwörter auf Ladung überprüft werden. Bei bestimmten Standardverfahren, zum Beispiel der Handhabung von ARK-Brüchen*, muss der Auditor dazu nicht auf eine Liste schauen, sondern er beherrscht diese zu assessierenden Wörter auswendig.

Daneben gibt es
das Preassessment -  ein Assessment, das vor der Hauptaktion durchgeführt wird. Siehe
AESPs*
das Prior Assessment -  hier wird nach einer Zeit gefragt, die vor einem schädigenden Ereignis lag. Bei der Handhabung von Drogen spielt das oft eine Rolle, weil man etablieren will, welche Dinge dazu geführt haben, dass die Person damit anfing, Drogen zu nehmen.

 

.