Unterbewusstsein

Der Teil des menschlichen Gedächtnisspeichers, zu dem das Individuum willentlich keinen Zugang hat. Das U. wird als der Ort angesehen, an dem jegliche schmerzlichen Erfahrungen abgelegt werden, die man in seinem normalen Gedächtnis nicht haben will. Dinge also, die nicht konfrontiert, sondern “verdrängt” wurden. Sie sind der Person damit im wahrsten Sinne des Wortes unbekannt, aber keineswegs vergessen.  

Das U., das von Freud auch als das “Unbewusste” bezeichnet wurde, ist prinzipiell identisch mit dem von Hubbard geprägten Begriff “Reaktiver Verstand*” Hubbard, der sich lange Zeit darauf versteifte, dass es sich dabei um etwas Eigenständiges handelt, das im Wesentlichen aus Masse und Energie besteht und das die einzige Quelle von Aberrationen* und psychosomatischen* Krankheiten ist, revidierte sich später.

Das U. kann nicht im Gehirn gefunden und deshalb dort auch nicht therapiert werden. Es spricht Vieles dafür, dass es integraler Teil des geistigen Wesens selbst und damit spiritueller Natur ist. Bestimmte Kommunikationstechniken wie das Auditing* gestatten einen gefahrlosen Zugang zum U. und eröffnen damit die Möglichkeit, die dort gespeicherten schmerzlichen Erfahrungen nach und nach von ihrer Ladung* zu befreien. 

Siehe dazu auch den Beitrag über Wahrheit* sowie die  Anmerkungen zum “Reaktiven Verstand” in der zweiten Hälfte der Definition von Clear*.

.