AESPs (Auszug aus NED-Serie 4)

Abkürzung für die englischen Wörter attitudes, emotions, sensations, pains.
(Deutsch: Einstellungen, Emotionen, Empfindungen, Schmerzen)

AESPs spielen eine wichtig Rolle bei “Dianetik der neuen Ära” ( = NED*).
Sie werden etabliert, indem man zunächst ein “Kümmernis” des Preclears aufgreift. Das können jegliche körperlichen oder geistigen Zustände sein, die der Person zu schaffen machen. Zum Beispiel Krankheiten aller Art, unangenehme körperliche Symptome, Stottern, Ängste, depressive Verstimmungen usw. Diese lassen sich in aller Regel nicht direkt auditieren. Auf dem Umweg über ein AESP funktioniert es dagegen gut. Um das zu finden, wird das Kümmernis, das auch als
Original-Item* bezeichnet wird, im Rahmen eines so genannten Preassessments* wie folgt am E-Meter auf Ladung* überprüft.:

Sind ...

Schmerzen verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Empfindungen verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Gefühle verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Emotionen verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Einstellungen verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Missemotionen verbunden mit __________________ (Original-Item)? 
Bewusstlosigkeiten verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Schmerzhaftigkeiten verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Zwänge verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Ängste verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Anhaltende dumpfe Schmerzen verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Müdigkeiten verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Druckzustände verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Unbehaglichkeiten verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Abneigungen verbunden mit __________________ (Original-Item)?
Empfindungslosigkeiten verbunden mit __________________ (Original-Item)?

Zeigt eine dieser Fragen am E-Meter an, wird der Preclear aufgefordert zu sagen, wie er das genau umschreiben würde. Bei dem Wort “Schmerzhaftigkeiten” könnte er zum Beispiel sagen, “ein ekliges Ziehen in der rechten Schulter”. Erhält man darauf einen
Read*, wird diese Formulierung verwendet, um sie mit NED zu auditieren. Sie wird als das Running Item* bezeichnet. Der Preclear findet eine Zeit, als er dieses “eklige Ziehen in der rechten Schulter” hatte, geht zum Beginn des Geschehnisses und durchläuft es dann mit geschlossenen Augen, als fände es gerade in der Gegenwart statt. Dabei wird die Ladung abgebaut und am Ende das dazugehörige Postulat* gefunden. 

Das o. a. Preassessment wird so lange auf Reads überprüft und ggf. auditiert, bis zu diesem “Kümmernis” nichts mehr gefunden werden kann. Dann wendet man sich dem nächsten zu. Die meisten Personen haben zahlreiche solcher großen und kleinen Kümmernisse, die ihr Leben negativ beeinflussen und die sie loswerden wollen. 

Ein sehr gut funktionierendes Verfahren, um eine Person emotional zu verbessern und dabei an das jeweilige überlebensfeindliche Postulat zu gelangen. Beim Auditing geht es immer zunächst darum, etwas zu finden, das man auditieren kann. Das sind ausnahmslos mit schmerzlicher Energie* beaufschlagte Sachverhalte. AESPs sind dabei überaus effektiv. Das Preassessment zu entwickeln, das die Möglichkeit eröffnet, Kümmerniisse erfolgreich zu auditieren, gehört unbestritten zu Hubbards Glanzleistungen.   

 

Anmerkung:
Zeitlich vor dem obigen Verfahren gab es ein so genanntes “vorbereitendes Assessment”, das eine Weile nicht mehr verwendet wurde, dann aber von Hubbard mit Datum vom 1.7.1978 als NED-Serie 13 wieder in Gebrauch genommen wurde. Es diente ab diesem Zeitpunkt zum Etablieren von “Original-Items”, denn sie zu finden, ist nicht immer einfach. Meist genügt es nicht, den PC aufzufordern, ein paar Kümmernisse zu nennen. Möglichst viele von ihnen werden aber benötigt, um mit den AESPs erfolgreich zu sein. Das Assessment folgt hier:

Gebrechlichkeit ____
Krankheit ____
krank sein ____
schlechte Gefühle ____
unangenehme Gefühle ____
widerwärtige Gefühle ____
Schmerz ____
Leiden ____
Gebrechen ____
Beschwerden ____
eine Erkrankung ____
eine Funktionsstörung ____
beschädigte Körperteile ____
verletzte Körperteile ____
behinderte Körperteile ____
Hautreizung ____
Hautbeschwerden ____
unerwünschte Gefühle ____
Zahnprobleme ____
unerwünschter Körperzustand ___
unerwünschte körperliche Dinge ____
unerwünschtes Verhalten ____
Verletzungen ____
Missgeschick ____
Wahrnehmungsprobleme ____
Verlust eines Geliebten ____
Impulse ____
Straftaten ____
Bedürfnisse ____
Zwänge ____
Ängste ____
Ängstlichkeit ____
Schrecken ____
Entsetzen ____
Panik ____
Besorgnis ____
Gewissensbisse ____
Beunruhigung ____
Furchtsamkeit ____
körperliche Behinderungen ____
Unfall ____
Notlage ____
körperliches Leid ____
defekte Körperteile ____
Allergien ____
Angehörige ____
Arbeitsplätze ____

Bei jeder E-Meter-Anzeige wird der PC aufgefordert, den Sachverhalt kurz in einem Satz zu beschreiben. Das, was er sagt, wird dann als “Original-Item” betrachtet und mit den AESPs weiter untersucht. Wenn alles gehandhabt wurde, wird diese Liste erneut assessiert. Das Endphänomen ist erreicht, wenn das E-Meter bei jedem dieser Begriffe nur noch eine F/N* anzeigt.  

.