ARK-Bruch 

Ist
ARK* vorhanden und verschwindet plötzlich ein Teil (oder alles) davon, tritt ein ARK-Bruch ein. “Bruch” deshalb, weil es abrupt geschieht. Dieser kann durch ein Ereignis, eine Kommunikation, ein Verhalten usw. verursacht werden. Folgendes bewirkt häufig diese Reaktion:

Verrat, partnerschaftliche Untreue
vermögensrechtliche Untreue, Betrug, Diebstahl, Unterschlagung
Lügen
Beleidigungen, üble Nachreden, Verleumdungen
Erbstreitigkeiten
Streitigkeiten unter Nachbarn (z.B. wegen Lärms, Gerüchen, Bewuchs usw.)
Zuweisungen, im Unrecht zu sein
Beschuldigungen aller Art
Beschimpfungen, zynische Bemerkungen
Respektlosigkeiten
Unhöflichkeiten
Beschwerden
nicht oder nicht angemessen zu grüßen
eine Kommunikation nicht zu bestätigen
unfreundliche Gesten oder Mimiken
usw.

Der Begriff “ARK-Bruch” ist im täglichen Leben nicht üblich. Man spricht stattdessen davon, dass der Betroffene beleidigt, verstimmt, entrüstet, “eingeschnappt”, “sauer”, “stinkig” usw. ist.  Der Zustand manifestiert sich dadurch, dass die Person es für absolut unmöglich hält, mit dem Verursacher des ARK-Bruchs zu sprechen, in seiner Nähe zu sein, ihn zu respektieren usw. Gegenüber Dritten redet er über diesen oft abfällig und versucht dabei, sie gegen ihn aufzubringen. Sogar die Beziehung zu Dritten kann darunter leiden, weil die Person mit dem ARK-Bruch gelegentlich sogar Forderungen stellt. “Wenn du mit dem befreundet bist, kannst du nicht mein Freund sein.”

Zur Handhabung von ARK-Brüchen entwickelte Hubbard* ein verblüffend wirksames Werkzeug. Zunächst wird am E-Meter festgestellt, ob überhaupt ein ARK-Bruch vorliegt. Die Frage danach muss eine Anzeige am E-Meter bewirken. Ist das der Fall wird der Person Gelegenheit gegeben, sich dazu zu äußern. Anschließend wird durch Assessment* etabliert, ob es ein Bruch in Affinität, Realität, Kommunikation oder Verstehen ist. Das Festgestellte wird der Person verbal angezeigt. Gelegentlich ist danach die Verstimmung bereits verschwunden. Falls nicht, assessiert der Auditor weiter und verwendet dabei den im vorherigen Schritt etablierten Teil von ARK, zum Beispiel “Kommunikation”:

War es:
Neugierig auf Kommunikation?
Erwünschte Kommunikation?
Aufgezwungene Kommunikation?
Verhinderte Kommunikation?
Keine Kommunikation?
Zurückgewiesene Kommunikation?

Das, was am E-Meter eine Reaktion bewirkt, wird der Person verbal angezeigt. Ist die Verstimmung noch immer nicht behoben, fragt der Auditor nach einem früheren, ähnlichen ARK-Bruch. Das Endphänomen* ist erreicht, wenn die Person strahlt und ihre Nadel schwebt*.

Der ARK-Bruch wird also im engeren Sinne nicht auditiert, sondern nur assessiert. Dem Etablieren der sechs Möglichkeiten eines Bruchs, ging bei Hubbard eine mehrjährige Forschung voraus. An ihrem Ende stand die so genannte CDEINR-Skala. Die Buchstaben stehen für die englischen Wörter
curious, desired, enforced, inhibited, no, refused. Das Entdecken dieser wirksamen partizipischen Eigenschaftswörter zur Behebung eines ARK-Bruchs ist in der Tat bemerkenswert. Versuche, im Alltag solche Verstimmungen durch “Reden” Dritter in Ordnung zu bringen, scheitern sehr häufig, weil die betroffene Person Argumenten nicht zugänglich ist, sondern nachhaltig darauf besteht, wie sehr sie im Recht ist. Es gibt hier insoweit gewisse Parallelen zum Service Faksimile*. Deutlich wird dies dadurch, dass derjenige der einen ARK-Bruch verursacht hat, dies in aller Regel beheben kann, indem er zum Betroffenen hingeht, sich entschuldigt und unmissverständlich sagt, dass er, der Veruracher, im Unrecht ist. Dies erfordert jedoch Größe und häufig auch Selbstverleugnung. Da häufig beide Seiten ARK-gebrochen sind und jeder sich im Recht wähnt, geschieht das meistens nicht. 

Das, was manchmal Monate, Jahre oder ein ganzes Leben andauern kann, wird mit Hubbards Werkzeug in wenigen Minuten beseitigt. Für Außenstehende wirkt es wie Zauberei, wenn schlagartig das ARK wieder hergestellt ist. Die Personen mögen sich wieder und reden miteinander, als wenn nichts gewesen wäre.

Hubbard bezeichnete einmal seine Technik zur Beseitigung eines ARK-Bruchs ganz für sich alleine betrachtet bereits als wertvoller im Vergleich zu dem, was alle sonstigen Psychotherapien zu bieten haben.

Anmerkung:
ARK-Brüche gehören neben gegenwärtigen Problemen und
verfehlten Zurückhaltungen* zu den so genannten Rudimenten*. Wenn zu Beginn einer Sitzung die Nadel nicht schwebt, forscht der Auditor hier nach Ladung*. Erst wenn die Rudimente in Ordnung gebracht wurden, kann mit der eigentlichen Aktion begonnen werden.

.