GPM

ist die Abkürzung für das englische Wort “Goals Problem Mass”, zu Deutsch: “Ziele-Problem-Masse”. Nach der Theorie bildet sich geistige Masse, wenn einem
Postulat* ein anderes Postulat entgegensteht. Und zwar eines, das das im ersten Postulat enthaltene Ziel durch eine Gegenabsicht vereitelt. Zwei Postulate, die sich als Absicht und Gegenabsicht gegenüberstehen, stellen die Grunddefinition des Wortes “Problem" dar.   

GPMs sind Teil des Falls* und wirken sich in vielerlei Hinsicht nachteilig auf diesen aus. Sie müssen nach der Lehre Hubbards mittels geeigneter Techniken beseitigt werden, um die Masse und die mit ihr verbundene Ladung* zu entfernen. Durch Gegenabsichten vereitelte Ziele werden von dem Individuum als Unterdrückung* empfunden.

Siehe auch OT II-Implant* und CC-Implant*.

.