CC-Implant  

ist ein
Implant*, der GPMs* enthält und nach der Lehre Hubbards wie der OT II-Implant* ebenfalls auditiert werden muss, bevor man mit OT III* beginnen kann. Lässt man diesen Schritt aus, stößt man bei OT III auf die so genannte Feuerwand. Etwas, das einen (nach der Theorie) daran hindert, seinen Fall zu konfrontieren. “CC” sind die Anfangsbuchstaben des Clearing-Course*, der als Brückenschritt früher obligatorisch war, um den Zustand Clear* zu erreichen. Wer auf diesem Weg zu Clear gelangt ist, hat das Auditieren dieses Implants also bereits hinter sich und braucht das auf OT II nicht zu wiederholen. Diejenigen, die über NED* den Zustand Clear erreicht haben, auditieren auf OT II zunächst den CC-Implant und unmittelbar danach den OT II-Implant. Allerdings stimmen nicht alle darin überein. Es gibt Anwender von Hubbards Techniken, die das Auditieren des CC-Implants bei einem NED-Clear für überflüssig halten.

Den Clearing-Course findet man unverändert auf der Gradkarte* vor. Wer auf NED nicht den Zustand Clear erreicht, kann es mit dem Clearing-Course versuchen. Dies wird dann als die “Alternative Route” bezeichnet. 

Der CC-Implant wurde laut Hubbard erstmalig vor 1 bis 1½ Billiarden Jahren an Einzelwesen vollzogen und beim OT III-Geschehnis während der 36-tägigen Masseneinpflanzung wiederholt. Da OT III als komplett unwahr etabliert wurde, fand diese Wiederholung definitiv nicht statt. Ob die erste Durchführung real ist, darf gleichermaßen bezweifelt werden, denn sie müsste in einem anderen Universum stattgefunden haben. Unser Universum ist 13,8 Milliarden Jahre alt. Eine Tatsache, die Hubbard unbekannt war. Die Bestimmung dieses Alters wurde erst durch die Weltraumteleskope “Hubble” und “Planck” im 21. Jahrhundert möglich. Da Hubbard 1986 starb, hat er es nicht mehr erlebt und wusste demzufolge nicht, wie “jung” unser Universum ist.

Eine Datierung mit einer Ungenauigkeit von einer ½ Billiarde (oder 500.000 Milliarden) Jahren ist ohnehin schlicht inakzeptabel. Zwar halten es Wissenschaftler durchaus für real, dass es vor diesem Universum schon andere Universen gegeben haben mag. Allerdings stellt sich die berechtigte Frage, wie die Inhalte dieses CC-Implants durch die zahlreichen Universen transportiert worden sein sollen und wie Hubbard in ihren Besitz kam.

So, wie sich beim Urknall Energie schlagartig in Materie umwandeln kann, ist auch der umgekehrte Vorgang möglich, wobei das gesamte Universum kollabiert. Inwieweit dabei dunkle Materie, dunkle Energie oder Schwarze Löcher eine Rolle spielen könnten, ist bisher Spekulation. Materie und Energie sind untereinander austauschbar, was sich in Einsteins Gleichung e=mc² manifestiert. Materielle Universen könnten also zyklisch entstehen und wieder verschwinden.

Allerdings ist die Weitergabe von Wissen über die Grenzen physikalischer Universen hinweg nur ihm Rahmen einer spirituellen Betrachtung denkbar. Hubbard könnte sich also in unserem gegenwärtigen Universum an jedes Wort und an die beim CC-Implant ebenfalls eine Rolle spielenden geometrischen Objekte “erinnert” haben. (Zumindest brachte er etwas zu Papier, von dem er behauptete, dass es der Inhalt dieses Implants wäre.) Hätte er diese Fähigkeiten besessen, hätte er ganz sicher auch das Alter unseres Universums gekannt. Es wäre für ihn ein Leichtes gewesen, den Zeitpunkt des Urknalls zu bestimmen. Schließlich hatte er selbst eine Technik entwickelt, die er “Datieren/Lokalisieren” nannte. Damit lassen sich auch lange zurückliegende Geschehnisse am E-Meter auf Bruchteile einer Sekunde genau datieren.

Daneben gibt es ein spezielles E-Meter-Verfahren, das jeder Auditor bei seiner Ausbildung immer wieder üben muss. Mit ihm kann an einer betroffenen Person ein bestimmter (geladener*) Zeitpunkt aus vergangenen Epochen präzise bestimmt werden. Vorgänge, die sich vor der Existenz dieses Universums abgespielt haben, kann man damit jedoch nicht bestimmen, weil sie sich nicht mit irgendwelchen Zeitangaben versehen lassen. Beim Urknall entsteht aus Energie nicht nur Materie, sondern es werden auch Raum und Zeit erschaffen.

Anmerkung:
Hubbard definierte “Zeit” als die Bewegung von Partikeln im Raum. Ohne Materie keine sich bewegenden Partikel und damit keine Zeit.  Der Urknall, von dem Einstein anfangs nichts wissen wollte, gilt inzwischen als gefestigte Theorie. Obwohl man mittels Teleskop das Licht bis zu diesem Zeitpunkt nicht zurückverfolgen kann, weil die ersten stabilen Atome sich erst etwa 300 000 Jahre nach dem Urknall bildeten, ist seine Theorie die logische Folge der Tatsache, dass sich das Universum kontinuierlich (immer schneller ) ausdehnt. Dies ist wissenschaftlich durch die
Rotverschiebung* des Lichts entfernter Sterne bewiesen. Unter Anwendung der Naturgesetze führt eine gedankliche Umkehrung der Ausdehnung zurück zu einem einzigen Punkt.

Die Dauer zwischen zwei Universen kann zeitlich also nicht bestimmt werden. Hubbard, der das Physikalische Universum abschließend mit Materie, Energie, Raum und Zeit definierte, steht zu diesem Sachverhalt nicht im Widerspruch. Dass er die Auszubildenden am E-Meter nach Hunderten von Billiarden Jahren Ausschau halten ließ, findet seine Erklärung vermutlich in Hubbards Unwissenheit betreffend das tatsächliche Alter unseres aktuellen Universums. Hunderte von Billiardfen Jahren passen auch nicht zu Hubbards Aussage betreffed den Incident I*, wonach die Zeitspur* erst vor 4 Billiarden Jahren begann. Im Beitext zur E-Meter-Übung 25 heißt es, dass der Student damit lernen soll, schnell ein Datum auf der Zeitspur zu finden.

Sie merken, das passt alles nicht zusammen. Es spricht Vieles dafür, dass der CC-Implant entweder von Hubbard frei erfunden wurde oder historisch und inhaltlich ganz anders eingeordnet werden muss.                   

.