OT-Stufen 

(Höhere Stufen). Mehrere aufeinanderfolgende Abschnitte von  speziellem
Auditing*, das nach dem Erreichen des Zustandes Clear* angewendet wird und die Person zum Zustand OT* sowie zu Vollständiger Freiheit* führen soll. Sie werden gemäß ihrer Reihenfolge mit römischen Ziffern gekennzeichnet. Die Stufen I bis VII sind vorbereitende OT-Stufen. Von ihnen werden die Stufen I bis III sowie VII  Solo* auditiert.

Die heutigen OT-Stufen haben ab OT IV keine Ähnlichkeit mehr mit denen, die von Hubbard* auf die Brücke* gesetzt wurden. Ab dieser Stufe hat Miscavige* alles komplett verändert. Den meisten Scientologen ist das nicht bekannt.

Was die “alten” und die “neuen” OT-Stufen gemein haben, ist die Auffassung, dass die auditierte Person mit dem Erreichen des Zustandes Clear ihren “eigenen” Fall gehandhabt hat. Mit Blick auf die Postulate, die ein Clear immer noch mit sich führt, trifft das jedoch nicht zu. Trotzdem werden auf den OT-Stufen fast ausschließlich nur Andere (Dämonen) auditiert. Der eigene Fall des Preclears bleibt dabei auf der Strecke.

Der Stoff, der auf den OT-Stufen auditiert wird, unterliegt der Geheimhaltung, was nach der Meinung vieler Kritiker daran liegt, dass es sich dabei (mit Ausnahme von OT I*) um behauptete Sachverhalte handelt, mit deren Veröffentlichung man sich der Lächerlichkeit preisgeben könnte. Bis einschließlich OT VII geht es um die Beseitigung von Dämonen*, die der Mensch (nach der Theorie) in seiner unmittelbaren Nähe hat und die ihn negativ beeinflussen. Auch die eigenen Mitglieder sollen vorher nicht wissen, wofür sie die geforderten riesigen Geldbeträge für die OT-Stufen einzahlen. Möglicherweise befürchtet man, dass viele dann das Interesse daran verlieren würden. Weil strikte Geheimhaltung herrscht, steigert das jedoch den Wunsch, diese Stufen zu “machen”, denn insgeheim glauben viele Scientologen, dass sie als OT VIII zaubern und durch die Galaxien fliegen können.

Unter dem Glossarstichwort OT III* legt der Verfasser dar, warum es sich bei dieser OT-Stufe um eine bizarre Geschichte bar jeder Wahrheit handelt, bei deren Niederschrift Hubbard offenbar Wahn und Wirklichkeit nicht zu trennen wusste. Es wird dort vom Verfasser der Nachweis geführt, dass das Geschehnis aus zahlreichen nachvollziehbaren Gründen niemals stattgefunden haben kann. Dadurch entfallen oder relativieren sich die Notwendigkeiten für andere OT-Stufen, die auf OT III aufbauen bzw. sachlich damit zu tun haben. 

Die TV-Serie “Southpark” befasst sich in einer ihrer Folgen (deutsch synchronisiert) kritisch mit OT III: 
http://www.southpark.de/clips/104274/what-scientologist-actually-believe
(Deutsch: “Was Scientologen tatsächlich glauben”.)

Hinweis: Wenn das Video auf Ihrem PC nicht abgespielt wird, kann das an Einstellungen des Browsers, an der Version des Flashplayers oder anderen Zusatzprogrammen liegen. Versuchen Sie es ggf. mit einem anderen Browser oder einem anderen Betriebssystem, z.B. mit Android auf Ihrem Smartphone oder Tablet.
 
Um die Quelle korrekt zu benennen, sei erwähnt, dass es sich dabei um den Ausschnitt aus einem längeren Video handelt, das den Titel “Schrankgeflüster”, (amerikanisch: “Trapped in the Closet”), trägt und sich kritisch mit den Werbepraktiken von Scientology sowie dem Verhältnis dieser Organisation zu Geld befasst. Die Zuschauer werden zusätzlich dadurch motiviert, das Video anzuschauen, da John Travolta, Tom Cruise und Nicole Kidman als  Zeichentrickfiguren mitwirken:
http://www.southpark.de/alle-episoden/s09e12-schrankgefl%C3%BCster
Original: http://watchcartoonsonline.eu/watch/south-park-s9-e12-trapped-closet/
Deutsch via Openload:
https://openload.co/f/iHxc2vvlnew#
(Achtung, gestatten Sie bei “Openload” keine Popups, sondern klicken Sie zum Starten des Videos nur auf den Rechtspfeil in Seitenmitte. Wenn sich weitere Seiten öffnen, schließen Sie diese bitte sofort wieder. Andernfalls werden unerwünschte Informationen geladen.)

Die deutsch synchronisierte Folge “Schrankgeflüster” kann in HD auch bei Amazon gekauft werden. Siehe Folge 12 unter
https://www.amazon.de/dp/B0115NKZYG?tag=sjepisode-21
 

Zusammenfassung:
Personen, die sich intensiv mit Hubbards Techniken beschäftigt und damit einen Gesamtüberblick gewonnen haben, vertreten die Auffassung, dass die OT-Stufen für jemanden, der auf der Suche nach geistiger Freiheit ist, vertane Zeit sind. Trotz atemberaubender Geldbeträge, die dafür gefordert werden, wird das versprochene Ergebnis damit nicht erreicht. Der (angebliche) Einfluss von Dämonen auf das Individuum wird nicht generell in Frage gestellt, bei Hubbard jedoch maßlos übertrieben. In diesem Kontext ist die Ausbildung zum Solo-Auditor, die ebenfalls nicht für wenig Geld zu haben ist, als überflüssig zu betrachten. Solo-Auditing kann reguläres Auditing durch einen (erfahrenen) professionellen Auditor nicht ersetzen. Siehe dazu die Anmerkungen zu Solo-Auditing in
Technikmängel*, Abschnitt r.

Die Ausbildung zum Solo-Auditor, wie sie in der Scientology-Organisation angeboten wird, ist immer dann unzureichend, wenn der Auszubildende keine Vorbildung als regulärer Auditor und damit keinerlei Erfahrung hat. Er muss als Voraussetzung nur den “HQS-Kurs” und “Methode 1 - Wortklären” hinter sich gebracht haben. Nach “Solo I” und “Solo II” muss er dann sofort ins “kalte Wasser” springen. Das ist mehr als fragwürdig. .

Wer sich als geistiges Wesen von Fremdbestimmung befreien will,  kommt nicht umhin, möglichst sämtliche überlebensfeindlichen
Postulate*, die er mit sich führt, dauerhaft zu entfernen. Nur Postulate verursachen Aberrationen*. Sofern es denn einen Einfluss durch Dämonen geben sollte, ist dieser nur denkbar, wenn man ihnen das durch Postulat gestattet. Ist ein solches Postulat nicht (mehr) vorhanden, prallen Dämonen an einem Infividuum ab, wie Wasser an einer Ölkleidung. Wer sein Heil in den OT-Stufen sucht, hat offenbar das grundlegende Datum verdrängt, dass einem geistigen Wesen nur Dinge geschehen können, mit denen es selbst übereinstimmt. Jegliche Bemühung, überlebensfeindliche Postulate zu finden und zu beseitigen, ist daher gut investierte Zeit. Siehe dazu den Beitrag “Postulate auditieren”.    

.