Dianetik  

Ursprünglich die Bezeichnung für eine von
Hubbard* entwickelte Auditing*-Technik*, die sich vorzugsweise mit Schwierigkeiten beschäftigt, die eine Person mit ihrem Körper haben kann und die ohne E-Meter* angewendet wird. Die Technik wird in einem 1950 erschienenen gleichnamigen Buch beschrieben. Obwohl dieses Druckwerk aus heutiger Sicht eine Fülle falscher Daten enthält und von Hubbard in diversen Punkten später revidiert wurde, wird die beschriebene Technik heute noch als Einführungsauditing angewendet. Das Buch wird auch weiterhin als Einstiegslektüre unter die Leute gebracht.

Die Technik wurde später fortentwickelt, dabei zunächst als “Standard-Dianetik” und dann unter dem Namen Dianetik der Neuen Ära* (Abk.: “NED”) dem Gebrauch des E-Meters angepasst, dabei von überflüssigen Elementen bereinigt sowie mit neuen Zusätzen versehen. Es findet inzwischen Awendung auf alles, was einen Menschen körperlich und/oder geistig belasten mag und gilt als eines der mächtigsten Werkzeuge, die einem  Auditor zur Entfernung von Ladung* und überlebensfeindlichen Postulaten* zur Verfügung stehen.

Eine spezielle Anwendung von NED ist
Erweiterte Dianetik*, (Expanded Dianetics). Dort finden Sie weitere Daten zum Dianetik-Verfahren. 

Die Anwendung von Dianetik an Clears* und OTs* wurde von Hubbard am 12. 9. 78 willkürlich. verboten. Der Anlass war eine an ihm selbst durchgeführte Dianetik-Sitzung, mit der er nicht zufrieden war. Das Verbot wird außerhalb der Scientoplogy-Organisation von den meisten “freien” Gruppen ignoriert, weil es keinen Sinn macht. Wie man inzwischen aus Erfahrung weiß, kann auch ein Clear erfolgreich mit NED auditiert werden, wenn er als Wesen nicht wirklich frei von jeglichen Aberrationen ist. Bei fast allen, die auf dem CCRD* Clear attestiert haben, ist das der Fall. Sie haben weiterhin fixe Ideen und böse Absichten.sowie Ladung, die auf eigenen (niemals gehandhabten) Implants*) beruhen. Siehe auch den Beitrag über Clear*.
 

.